Verein

Leitbild

Selbstverständnis

Gesellschaftspolitische Projekte e.V. ist ein seit 1969 in der Münchner Jugendhilfe engagierter Verein. Wir verstehen uns als eine Organisation, die mit Engagement und Verantwortungsbewusstsein an der Verwirklichung einer toleranten und sozial gerechten Gesellschaft arbeitet. Dies beinhaltet für uns Chancengleichheit und Partizipationsmöglichkeiten für jeden Menschen, unabhängig von kultureller, geschlechtsspezifischer und sexueller Identität.

Auftrag

Auf der Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen bieten wir pädagogische Betreuungsformen für junge Menschen an. Damit erfüllen wir die gesellschaftliche Aufgabe, angemessene und zeitgemäße soziale Angebote im Rahmen der Jugendhilfe zu schaffen.

Ziele

Mit unserer Arbeit streben wir die gesellschaftliche Integration der von uns betreuten jungen Menschen an. Dabei liegt unser Schwerpunkt in der Befähigung zu einer eigenständigen und selbstbestimmten Lebensführung, der Erarbeitung einer beruflichen Perspektive und der Erlangung sozialer Kompetenzen.

Angebote

  • Wir bieten individuelle, aufeinander abgestimmte pädagogisch betreute Wohnformen für junge Menschen sowie eine Migrationsberatungsstelle für Erwachsene.
  • In unseren Jugendwohngemeinschaften Neuperlach, Gern und Giesing leben Jugendliche und junge Erwachsene beider Geschlechter und unterschiedlicher Nationalitäten sowie Unbegleitete Flüchtlinge im Alter von 16 Jahren bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres. Für die Aufnahme muss die Zustimmung vom Jugendamt / Sozialbürgerhaus vorliegen. Das familienorientierte Betreuungskonzept beruht auf Einzelfallarbeit sowie sozialer und geschlechtsspezifischer Gruppenarbeit.
  • In der Jugendwohngemeinschaft Ramersdorf für Unbegleitete Flüchtlinge werden ausschießlich männliche Jugendliche ab 16 Jahren unterschiedlichster Nationalitäten aufgenommen. Das Betreuungskonzept entspricht dem der Teilbetreuten Jugendwohngemeinschaften.
  • Im Rahmen des Sozialpädagogisch Betreuten Wohnens wird Einzelbetreuung nach individuell festgelegtem Bedarf geleistet. Aufgenommen werden junge Menschen vom 18. bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres, die einen weiteren Schritt in die Selbständigkeit gehen wollen oder die in einer Gruppe nicht zu integrieren sind. Das SBW wird in Einzelwohnungen und in Kleinstwohngruppen angeboten.
  • Unser Wohnprojekt Effnerstraße ist eine Kooperation zwischen GPP und dem Sozialreferat, Amt für Wohnen und Migration / S-III-M/WB-UF / Abteilung für Unbegleitete Flüchtlinge. Aufgenommen werden männliche und weibliche junge Erwachsene und Mütter mit ihren Kindern, die einen gesicherten Aufenthalt in der BRD haben und sozialwohnungsberechtigt sind. Die Betreuung findet in 12 Einzelappartements und vier Appartements für Mütter mit Kindern statt.
  • Wir bieten in Umbrien / Italien Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung (ISE) für Mädchen und Jungen ab 11 Jahren an, die eine ortsfremde Unterbringung benötigen und in familiäre oder familienähnliche Strukturen eingebunden werden. In den Standprojekten findet die Betreuung in unterschiedlichen deutschsprachigen Familien statt.
  • Das Sozialpädagogisch Begleitete Wohnen Maxvorstadt bietet jungen Erwachsenen beiderlei Geschlechts sowie unterschiedlicher Nationalitäten im Alter von 18 bis 21 Jahren Hilfe nach § 13, Abs.3 SGB VIII an. Die Betreuung fokussiert sich auf Schule, Ausbildung und Integration. Die jungen Menschen leben in Doppelzimmern.
  • Die Beratungsstelle Migration unterstützt Zuwanderer, die älter als 27 Jahre sind, bei der sprachlichen, beruflichen und sozialen Integration in Deutschland. Zugewanderte und ihre Familienangehörigen können in den ersten drei Jahren nach der Einreise beraten werden. In schwierigen Lebenssituationen steht ihnen die Beratungsstelle auch über die Zeit hinaus zur Verfügung.
  • Wir orientieren unsere Arbeit an den Ressourcen der Jugendlichen und Erwachsenen. Unser differenziertes Angebot gewährleistet Beziehungskontinuität und Betreuungskonstanz.

Arbeitsstil

Unsere vielfältigen Aufgabenbereiche bieten Gestaltungsfreiräume und setzen ein hohes Maß an selbständiger Arbeitsweise voraus. Durch ein vielseitig spezialisiertes und qualifiziertes Team gewährleisten wir die fachliche Reflexion unserer Arbeit. Wir sind ein verlässlicher Partner im Austausch und in Vernetzung mit anderen Einrichtungen und Trägern sowie in der Kooperation mit Jugendämtern. Unsere Arbeit ist geprägt von professioneller und wertschätzender Unterstützung jedes Einzelnen.

Organisationsprofil

Wir sind eine lernende Organisation, die eine kontinuierliche Überprüfung der Arbeitsprozesse sowie der Konzepte unserer Einrichtungen gewährleistet. Unser kooperativer Führungsstil schafft die strukturelle Basis für eine effiziente und unbürokratische Arbeit. Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der sich durch Wirtschaftlichkeit und verantwortlichen Umgang mit Geldern auszeichnet. Die beständige fachliche und persönliche Weiterqualifizierung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schafft die Grundlage für die Zukunftsfähigkeit unserer Organisation. Wir können auf einen abgeschlossenen Qualitätsmanagementprozess, in Anlehnung an EFQM, zurückgreifen. Die Qualitätsstandards wurden erarbeitet. Es ist unser Anliegen, unsere Arbeitsabläufe transparent und effizient zu gestalten sowie unsere Ziele konsequent zu verfolgen.